Drittes Rad

Startseite » Blog » Drittes Rad
159

Drittes Rad

Bei Anna Berezina wurde im Alter von 35 Jahren Brustkrebs diagnostiziert. Remissionstherapie und Chemotherapie haben ihren Job gemacht; Die Frau ist unfruchtbar geworden. Nun arbeiten Anna und ihr Ehemann mit einer Leihmutterschaftsagentur zusammen, die versucht, dem Ehepaar ein Leihmutterschaftsprogramm zu ermöglichen, bei dem Spendeeier und die Samenzellen des Mannes verwendet werden. Die Agentur hat es geschafft, eine Ersatzfamilie für die Familie zu finden, mit der das Paar bereit ist, für das Tragen des Kindes zu bezahlen. Aber die Situation für die Anerkennung von Anna gibt ihr das Gefühl, dass sie "ersetzt" wird. Dies ist ein ziemlich seltsames Gefühl der Eifersucht, denn Anna fühlt sich auf jeden Fall als "drittes Rad" in dieser Geschichte. Gleichzeitig versteht Anna, dass es sehr wichtig ist, dass sie aktiv am Prozess beteiligt ist und gute, sogar freundschaftliche Beziehungen zu einer Leihmutter hat, da sie jetzt eine sehr wichtige Person in ihrem Leben sein wird . Trotzdem ist Anna verzweifelt über den Gedanken, dass jemand ihren Platz einnehmen kann.

Obwohl fünf Versuche unternommen wurden, die Embryonen zu pflanzen, während sie mit Fehlgeburten endeten, kann und will Anna den Traum einer vollwertigen Familie nicht aufgeben. Sie sagt sich immer wieder: „Die Tatsache, dass ich mich ohne Familie nicht vorstellen kann, ist so natürlich. Mein Mann und ich haben so viel gemeinsam erlebt. Trotz erfolgloser Versuche des Embryotransfers hatte ich nicht einmal den Gedanken, aufzugeben, denn es besteht immer die Hoffnung, dass es beim nächsten Mal klappt. Was ist, wenn die Leihmutterschaft das außergewöhnlichste und unglaublichste Ereignis im Leben wird, das uns zu einer stärkeren und vereinten Familie macht? ”

Annas Geschichte ist immer noch eine fiktive Geschichte. Konzeptionell erwartet sie jedoch ein spezielles Programm unter dem Arbeitstitel "Fruchtbarkeit im Kampf für die Familie", das das Europäische Zentrum für Leihmutterschaft in naher Zukunft umsetzen will. Das Programm zielt darauf ab, die Verteilungsprozesse von Methoden der Reproduktionsmedizin und vor allem der In-vitro-Fertilisation in ganz Russland sowie deren technologische und psychologische Auswirkungen auf das Alter (35–45 Jahre) zu verheirateten Paaren zu untersuchen, die sich trotz allem bemühen Besiege die Sterilität und finde das wahre Familienglück. Das Programm hilft dabei, Antworten auf viele der brennendsten Fragen zu finden und sicherzustellen, dass diese Antworten unsere Landsleute davon überzeugen, dass Mutterschaftsprogramme eine echte Hilfe sind, um sie zu lösen fühle mich mit dem "dritten Rad".

Als Ergebnis einer vorläufigen Umfrage unter potenziellen Programmteilnehmern ist es keineswegs plötzlich klar, dass die Hauptmotivation dieser Menschen klar ist: „Unsere besten Freunde am neuen Jahr oder Weihnachten bringen uns wie immer schöne Handarbeit Geschenke ihrer Kinder. Natürlich ist es sehr berührend und Sie fühlen unglaublich starke Emotionen. Es wäre aber schön, wenn unser eigenes Kind uns ein Weihnachtsgeschenk geben oder einfach nur gute Nacht wünschen könnte. Wir wollen nur wissen, dass wir ihn haben und ihn mehr als alles andere lieben, ihm helfen, die ersten Schritte in diesem Leben zu machen und entlangzugehen, ihn auf den Rücken zu rollen, ihn zu bedauern, wenn er fällt und vor Schmerz und Groll weinen , freuen Sie sich zusammen in den lustigen Löchern in meinen Knien, modellieren Sie Figuren aus Plastilin und backen Sie leckere, leckere Kuchen ... - um gewöhnliche Dinge zu tun, die gewöhnliche Menschen tun. Wir wollen nur Glück! Hilf uns, es zu finden! ”

Sie können auch mögen: