Wenn ich Kinder hätte, würde ich ihnen sagen, wie sehr ich ihre Mutter liebte

Startseite » Blog » Wenn ich Kinder hätte, würde ich ihnen sagen, wie sehr ich ihre Mutter liebte
45

Wenn ich Kinder hätte, würde ich ihnen sagen, wie sehr ich ihre Mutter liebte

Ric de Castro brauchte weniger als acht Wochen, um seiner Frau Susanna nach ihrem ersten Treffen mit ihr 1996 ein Angebot zu unterbreiten. „Ein neues Mädchen kam in unser Unternehmen. Ich sah sie durch das ganze Büro an und sah nur ihr Lächeln. Für mich war es Liebe auf den ersten Blick. Wir haben uns sehr schnell verlobt. Am Valentinstag schickte ich stündlich ein Dutzend rote Rosen zu Susanna. Die Leute sagten: Du bist verrückt. Es ist Geldverschwendung. Nun, zurückblickend denke ich, dass dies mein Leben war und niemand kann es mir wegnehmen ... "

Suzanne starb letzten Mai nach einem langen Kampf gegen Brustkrebs. Das Paar hatte Schwierigkeiten zu begreifen. Im Jahr 2009 wurde bei seiner Frau Unfruchtbarkeit diagnostiziert. Sie gingen in die Klinik, um Embryonen einzufrieren, in der Hoffnung, eines Tages ihre vollwertige Familie mit IVF zu gründen. Erst letztes Jahr, kurz vor Suzannes Tod, fand Rick heraus, dass sie für die Lagerung von Embryonen für all diese Jahre bezahlt hat. Nach ihrem Tod stellte Herr de Castro fest, dass alleinstehende Männer gemäß geltender Gesetzgebung in Westaustralien keine Leihmutterschaft nehmen dürfen. "Ich denke, es spielt keine Rolle, welches Geschlecht oder welcher soziale Status Sie haben. Wenn Sie Eltern werden möchten, sollten Sie diese Gelegenheit haben", sagte er. „Als Ehemann, der seine Frau verloren hat, möchte ich mir einfach die Gelegenheit geben, meine Frau in unserem Kind zu sehen. Ich werde von meinen Verwandten unterstützt, die bereit sind, mir bei der Erziehung eines Kindes zu helfen. Sie leben auf dem Land. Und ich wohne in der Stadt."

Im August vergangenen Jahres hat die Landesregierung ein Gesetz zur Änderung der bestehenden Gesetzgebung verabschiedet, das gleichgeschlechtlichen Paaren und alleinstehenden Männern den Zugang zu altruistischer Leihmutterschaft ermöglicht. Gesundheitsminister Roger Cook sagte, dass die Änderungen im Einklang mit dem Commonwealth Sex Discrimination Act stehen. "Dies sind einfache Änderungen, human, mitfühlend, und wir müssen sie wirklich fortsetzen."

Herr de Castro fand kürzlich eine Leihmutter, doch sein Traum von einer Familie liegt jetzt in den Händen der staatlichen Legislative. Der Gesetzentwurf zur Änderung der Rechtsvorschriften über Fortpflanzungstechnologien und Leihmutterschaft im Jahr 2018 wird vom Oberhaus geprüft, in dem die Abgeordneten bald das Wahlrecht erhalten werden. Dies ist eine seltene Gelegenheit, bei der die Mitglieder nicht der Parteilinie folgen müssen.

Der Abgeordnete im Oberhaus Nick Goiran  beabsichtigt nicht, die Rechnung zu unterstützen. "Die Regierung hat nicht gerechtfertigt, warum alleinstehende Männer Zugang zu Ersatzmutterschaft haben sollten, außer um darauf hinzuweisen, dass dies eine Frage der Diskriminierung ist", widersprach er. "Ich denke, die meisten vernünftigen westlichen Australier würden zustimmen, dass dies eine Frage der Biologie ist, nicht der Diskriminierung." Der Parlamentarier glaubt, dass er, obwohl er den Wunsch der Menschen, Eltern zu sein, ein klares Verständnis hat, keine Frage der staatlichen Intervention ist. „Es gibt kein solches Recht, Elternteil zu sein. Wenn die Menschen den Staat bitten, in diese Umstände einzugreifen und bei der Fortpflanzung zu helfen, ist es wichtig, dass der Staat im besten Interesse der Kinder handelt. Die Frage, die sich die Abgeordneten stellen sollten, lautet: Geht es im Interesse von Kindern, vom ersten Tag ihres Lebens an keine Mutter zu haben?

Im vergangenen Januar kündigte die Landesregierung eine unabhängige Peer-Review der Gesetzgebung zu unterstützten Fortpflanzungstechnologien und Leihmutterschaft an. Die Umfrage, die von Professorin Sonya Allan (Sonia Allan), die in Südaustralien ähnliche Gesetze in Betracht zog, durchgeführt wurde, kostete mehr als 225.000 US-Dollar und muss noch veröffentlicht werden, obwohl sie Anfang Januar an die Landesregierung übergeben wurde. Herr Goiran sagte, es sei falsch, zu erwarten, dass Parlamentarier über das Gesetz abstimmen, bevor sie den Bericht sehen: „Wir werden grundsätzlich gebeten, blind zu stimmen. Zur gleichen Zeit hat die Regierung einen Bericht, sie hat 200.000 Dollar für diese Überprüfung ausgegeben und wurde nicht veröffentlicht. Es macht keinen Sinn, den Abgeordneten nach der Debatte Informationen zur Verfügung zu stellen, wir brauchen jetzt Informationen. " Nach Aussage von Cook befindet sich der Bericht noch in der Fertigstellung. Dies ist eine gesonderte Frage: „Die Überprüfung widmet sich einer eingehenderen Analyse der gesetzgeberischen Dokumente und ihrer Funktionsweise sowie der Änderungen, die wir berücksichtigen müssen. Aber das ist morgen. Und heute müssen wir diese Änderungen nur vornehmen, um sicherzustellen, dass unsere Gesetze den Anforderungen entsprechen und dass Personen, die das Recht haben sollten, Zugang zu diesen Mechanismen haben können. “ Herr Goiran besteht darauf, dass ein Strafregister für jeden, der eine Leihmutterschaft beantragt, obligatorisch ist. Als Antwort darauf äußert Herr Cook Zweifel, dass die Mutterschaft von Leihmutterschaft sozial gefährdeten Menschen entsprechend den vorgeschlagenen Änderungen zur Verfügung stehen wird, und er ist zuversichtlich, dass keine Warteschlangen außerhalb der Leihmutterschaftsbehörde erwartet werden. Dies sind seltene Fälle, in denen es nur um altruistische Ersatzmutterschaft geht und nicht um Geld abzuheben, sondern um Zugang zu echten Möglichkeiten zu erhalten.

Minister Cook glaubt, dass die Annahme, dass Perverse dieses Gesetz ausnutzen, beleidigend ist und ein gutes Beispiel dafür ist, wie manche Leute weiterhin Politik spielen, während die Leute sehr einfache, aber wichtige Änderungen wünschen.

 

Foto: Eliza Laschon

Basierend auf ABC News

Sie können auch mögen: