Leihmutterschaft

Leihmutterschaft (Ersatzmutterschaft) wird weltweit zu einem immer beliebteren Mittel gegen Unfruchtbarkeit. Nur in Russland sind etwa 20 Prozent (etwa 6 Millionen) der verheirateten Paare aus medizinischen Gründen nicht in der Lage, allein Kinder zu haben. Sie brauchen die Hilfe von Ärzten und Reproductologen.

Bei konventioneller Unfruchtbarkeit ist die Therapie nicht effektiv genug, und etwa 20-25% der Fälle kommen der Verwendung einer Ersatzmutter zugute.

Artikel 55 des Bundesgesetzes №323 "Über die Grundlagen des Gesundheitsschutzes von Bürgern der Russischen Föderation" definiert Leihmutterschaft als "Leihmutterschaft und Geburt eines Kindes" gemäß der zwischen der Curmatura (der Frau, die den Fötus nach der Übergabe trägt, geschlossenen Vereinbarung) von Spenderembryonen) und biologischen Eltern, deren sexuelle Gameten für die Befruchtung oder eine einzelne Frau verwendet wurden ".

Laut Gesetz ist es für heterosexuelle Paare, sowohl alleinstehende als auch nicht verheiratete sowie alleinstehende Frauen, zulässig, Leihmutterschaft zu verwenden, um Eltern zu werden.

Ein einzelner Mann kann auch die Hilfe einer Leihmutter in Anspruch nehmen, indem er die Gesetzesgleichung anwendet. Wenn eine einzelne Frau mit einer Leihmutter sich fortpflanzen kann, dann dasselbe Recht - aufgrund der aktuellen russischen Verfassung, die Gleichberechtigung der Geschlechter, Gleichheit der Rechte und Möglichkeiten für ihre Umsetzung garantiert -, kann dies auch ein einzelner Mann tun.

Schwule und lesbische Paare können das Leihmutterschaftsprogramm in Russland nicht realisieren. Aufgrund der Tatsache, dass schwule Ehen in Russland nicht legalisiert sind, kann diese Kategorie von Patienten nur auf eine Ersatzmutter zurückgreifen.

Die wichtigsten Phasen des Leihmutterschaftsprogramms:

  • Die Erstberatung. Während des Beratungsgesprächs erhalten Sie eine Antwort auf alle Ihre Fragen als Organisations- und Rechtsplan und wählen das am besten geeignete Paket aus, das Ihrem Budget entspricht. den Abschluss des Vertrags und seine Zahlung;
  • Rekrutierung von Kandidaten-Ersatzmüttern aus unserer eigenen Basis (Sie können sich auch mit der bereits ausgewählten, selbst gewählten Ersatzmutter, unserem Unternehmen, in Verbindung setzen. In diesem Fall sind Sie nur für die Organisation und Koordination Ihres Reproduktionsprogramms und dessen rechtliche Unterstützung verantwortlich).
  • Die Wahl der Fruchtbarkeitskliniken. Bitte beachten Sie, dass die Klinik und der Arzt, die Sie auswählen, und nur Sie. Wir folgen Ihren Anweisungen.
  • Genehmigung einer Leihmutter. Sie haben eine Fruchtbarkeitsklinik ausgewählt. Wenn der Arzt aus irgendeinem Grund die Kandidatur nicht billigt, wird die neue Leihmutter kostenlos zur Verfügung gestellt (Garantieaustausch);
  • Beginn der Implementierung der medizinischen Komponente des Programms. Synchronisation der Zyklen von zwei Müttern - genetisch (Eizellenspender) und Surrogat, IVF, der Transfer von 1-2 Embryonen (3-5 Tage der Entwicklung, je nach Klinik und den Merkmalen der Embryonentwicklung) in die Gebärmutter eines Leihmutter
  • Suche nach einer Leihmutter in Moskau unter Aufsicht des medizinischen Personals bis zum ersten Test von HCG (humanes Choriongonadotropin);
  • Schwangerschaftsmanagement gemäß unserem Standardprotokoll. Ein speziell ernannter Kurator überwacht das Verhalten einer Leihmutter während der gesamten Tragezeit Ihres Kindes, überwacht die Durchführung medizinischer Untersuchungen, ist für die Organisation der ordnungsgemäßen Ernährung und des anständigen Lebens der Leihmutter sowie für die Beratung eines Psychologen verantwortlich , spezialisiert auf Leihmutterschaft (nach Bedarf);
  • Geburt in der gewählten Entbindungsstation (Sie können zwischen öffentlichen und privaten Krankenhäusern wählen);
  • am Tag der Entlassung aus dem Krankenhaus die Übergabe des gepflegten Leihmutterschafts an die Eltern-Leihmutterschaft des Programms an nur einen Elternteil;
  • Erhalt der Geburtsurkunde Ihres Kindes. Im Standesamt mit den Namen der Eltern oder Alleinerziehenden, ohne den Namen einer Leihmutter zu nennen.

Wenn Sie sich an unser Unternehmen wenden, erhalten Sie den gesamten Komplex an organisatorischen, medizinischen und rechtlichen Dienstleistungen im Zusammenhang mit der Umsetzung Ihres Leihmutterschaftsprogramms.

Experten des Europäischen Zentrums für Leihmutterschaft sind seit mehr als vierzehn Jahren mit umfassenden Kenntnissen über Leihmutterschaft sowohl in theoretischen als auch in praktischen Fragen der Reproduktion tätig, wobei ein Dritter von Leihmutterschaft bis hin zu Spendersamen und Embryonen mit einbezogen ist. In dieser Zeit haben wir eine große private Datenbank von bereits befragten Leihmüttern und Eizellenspenderinnen aufgebaut. Wenn Sie einen Kandidaten aus unserer Datenbank auswählen, können Sie sich auf seine physische und psychische Gesundheit, Motivation und Angemessenheit verlassen und sich auf die Zusammenarbeit im Leihmutterschaftsprogramm konzentrieren.

Wir garantieren, dass jeder Kandidat aus unserer Datenbank eine ärztliche Untersuchung bestanden hat und bereit ist, Leihmutter zu werden. Unser Unternehmen bietet auch an, an der Aufrechterhaltung des Programms der Leihmutterschaft bei einer von Ihnen ausgewählten Leihmutter teilzunehmen.

Unser Unternehmen bietet Ihnen auch die Möglichkeit, Eltern und Patienten mit Hepatitis, HIV und Krebspatienten zu werden. Nicht alle Zentren für künstliche Besamung sind bereit und in der Lage, mit solchen Patienten zu arbeiten. Unser Unternehmen kann Ihnen dabei helfen, solche Kunden zu finden, die sich für eine zuverlässige Klinik entscheiden und ein Leihmutterschaftsprogramm unter Einhaltung aller medizinischen und rechtlichen Formalitäten durchführen.

Die Kosten für den Service in Moskau

Wenn Sie Leihmutterschaft als Mittel zur Überwindung der Unfruchtbarkeit (Kinderlosigkeit) in Betracht ziehen, müssen Sie zunächst Ihr Budget berechnen.

Die Kosten unseres Leihmutterschaftsprogramms, einschließlich der Auswahlmöglichkeit für mögliche Leihmutterkandidaten, des Garantieaustauschs sowie der Koordination des Verfahrens und der rechtlichen Unterstützung bis zum Erhalt der Geburtsurkunde Ihres Kindes betragen im Durchschnitt 20.000 Euro.

Die Entschädigung für eine Leihmutter, die bei Abschluss des Programms gezahlt wird, beträgt im Durchschnitt 12.000 Euro. Zusätzlich wird normalerweise eine geringe Gebühr für den Unterhalt der Leihmutter während ihrer Schwangerschaft gezahlt - etwa 350 Euro pro Monat.

Die Preise für die Kosten des medizinischen Teils des Leihmutterschaftsprogramms variieren von Klinik zu Klinik. Im Allgemeinen belaufen sich die Kosten für das IVF-Programm auf etwa 3 000 Euro.

Falls die Leihmutter beim ersten Versuch nicht schwanger werden kann, steigen die Kosten geringfügig. Dies verursacht zusätzliche Kosten für die Aufrechterhaltung der Leihmutter und medizinische Kosten für eine erneute Übertragung von Embryonen und für ihre regelmäßige ärztliche Untersuchung vor der Übertragung.

Leihmutterschaft für Paare

Um in Russland Leihmutterschaftsprogramme in Anspruch zu nehmen, muss das Paar nicht offiziell als verheiratet registriert sein oder zusammenleben. Sie müssen nur in eine Fruchtbarkeitsklinik gehen und die entsprechenden Einverständniserklärungen unterschreiben.

Um die Dienste von Leihmutterschaftsprogrammen in Russland für Alleinstehende in Anspruch zu nehmen, reicht dies natürlich nicht aus, da bestimmte medizinische Bedingungen erforderlich sind.

Medizinische Indikationen für die Leihmutterschaft sind in 107 Order of MH der Russischen Föderation angegeben:

  1. Ist das Fehlen einer Gebärmutter (angeboren oder erworben)? ist die Verformung der Höhle oder des Halses der Gebärmutter angeborenen Fehlbildungen oder Krankheiten; Sinusi der Gebärmutterhöhle sind für eine Therapie nicht geeignet;
  2. Somatische Erkrankungen, bei denen eine Schwangerschaft kontraindiziert ist, Verödung der Gebärmutterhöhle, Atrophie des Endometriums oder gewohnheitsbedingte Fehlgeburt (eine Geschichte von 3 oder mehr spontanen Aborten).

Darüber hinaus sind die Indikatoren für die Notwendigkeit eines Leihmutterschaftsprogramms alle Krankheitszustände, die in der Liste der Kontraindikationen für IVF enthalten sind.

Ein direkter Hinweis auf die Notwendigkeit von Leihmutterschaftsprogrammen sind die erfolglosen wiederholten IVF-Versuche (mindestens drei), bei denen die Wiederholung des Erhaltes von Embryonen von guter Qualität nicht zu einer Schwangerschaft führte.

Das Leihmutterschaftsprogramm kann unter Verwendung des genetischen Materials der Eltern oder unter Verwendung von Samenzellen des Spenders (falls aus medizinischen Gründen erforderlich) durchgeführt werden.

Das Europäische Zentrum für Leihmutterschaft verfügt über eine eigene Datenbank mit geprüften Ei- und Samenspendern, die alle unterschiedliche Phänotypen, Blutgruppen und RH-Faktoren aufweisen.

Leihmutterschaft für einzelne Patienten

Die russische Gesetzgebung für Alleinstehende, die dank moderner Technologie ein Kind haben, war kein Wunder mehr und wurde zu einer echten Möglichkeit. In diesem Fall erbt Ihr Kind nicht nur Ihren Nachnamen, sondern teilt auch die Hälfte Ihrer DNA, indem Sie sich selbst verwenden (Spender von Gameten können Verwandte oder Freunde sein) und die andere Hälfte der DNA, indem Sie einen bereits bewährten Kandidaten für Egg verwenden oder Samenspende aus unserer eigenen Spenderdatenbank.

Wenn Sie einen Samenspender verwenden, müssen Sie zur Überprüfung auf die Halbquarantäne warten.

Für alleinstehende Frauen, die im Rahmen eines Leihmutterschaftsprogramms im Begriff sind, Mütter zu werden, ist der Prozess relativ einfach, aber bei alleinstehenden Männern, die sich fortpflanzen möchten, kann es rechtliche Probleme geben, wenn die Geburtsurkunden ihrer Kinder als "Ersatz" angemeldet werden. Deshalb ist es für diese Väter so wichtig, eine qualifizierte qualifizierte juristische Unterstützung zu erhalten. Beginnend mit dem ersten Kontakt mit der Fruchtbarkeitsklinik bis zur Geburtsurkunde ohne Namen der Leihmutter. In Russland ist es für alleinstehende Väter möglich, Leihmutterschaftsprogramme in Anspruch zu nehmen, dies ist jedoch nur nach gerichtlicher Entscheidung möglich, wie dies bereits im russischen Recht der Fall war, wo ein alleinerziehender Vater die Genehmigung erhielt.

Das Europäische Zentrum für Leihmutterschaft hat zusammen mit unserer auf Fortpflanzungsrecht spezialisierten Anwaltskanzlei Hunderte von erfolgreichen Leihmutterschaftsprogrammen für alle Kategorien von beabsichtigten Eltern durchgeführt, natürlich auch für alleinstehende Männer.

Frage - Antwort

Wie reguliert die Gesetzgebung Leihmutterschaftsprogramme?

In Russland ist die Leihmutterschaft absolut legal und wird seit 1995 gesetzlich geregelt. Die grundlegenden rechtlichen Nuancen des Programms und das Verfahren zur Ermittlung des Ursprungs eines Leihkindes werden in den folgenden Bestimmungen festgelegt:

  • Der Familiencode der Russischen Föderation, Artikel 51, 52.
  • FZ 323 "Grundlagen des Gesundheitsschutzes der Bürger in der Russischen Föderation".
  • Das Gesetz "Über Zivilstandsakte", Artikel 16.

Medizinische Aspekte der Leihmutterschaft werden vom Gesundheitsministerium der Russischen Föderation №107n vom 30. August 2012 geregelt. "Über die Verwendung von Technologien der unterstützten Fortpflanzung, Kontraindikationen und Beschränkungen ihres Einsatzes".

Interessante Fakten

Es wird angenommen, dass die Ersatzmutterschaft in letzter Zeit begonnen hat, dies ist jedoch nicht der Fall. Zum Beispiel gaben die Ehemänner ihre Ehefrauen im antiken Rom an Paare, bei denen die Frau unfruchtbar war, und das Baby konnte mit Hilfe einer "angestellten" Mutter geboren werden. Das Kind wurde offiziell das legitime Kind des unfruchtbaren Paares .

Die alten Juden griffen im Falle einer unfruchtbaren Frau auf die Hilfe von Sklaven zurück, die von ihrem Ehemann zur Welt kamen. Indem er zunächst die Verantwortung für seine legitime Frau übernahm, demonstrierte er mit dieser Geste ihre unbestreitbaren Rechte an dem Kind.