"Der Beginn eines neuen Lebens." Gedenktafel zu Ehren eines der Gründer von IVF

Startseite » Nachrichten » "Der Beginn eines neuen Lebens." Gedenktafel zu Ehren eines der Gründer von IVF
12

"Der Beginn eines neuen Lebens." Gedenktafel zu Ehren eines der Gründer von IVF

Die Forschungsergebnisse der englischen Wissenschaftler Patrick Steptoe, Robert Edwards und Jean Purdy führten dazu, dass heute mit der Methode der extrakorporalen Befruchtung (IVF) weltweit mehr als sechs Millionen Kinder geboren wurden.

Neulich wurde in der Stadt Whitney, Oxfordshire, auf Initiative der UK Royal Society of Biology, einer weiteren von zehn in ganz England geplanten, eine Gedenktafel an der Wand des Hauses angebracht, in dem Patrick Steptoe einer der Entwickler von EKO geboren wurde und wuchs.

Begeisterte Kollegen entwickelten IVF in einem Labor in Royton, Oldham, und gründeten dann die Fortpflanzungsklinik Bourn Hall in Cambridgeshire. Kurz gesagt ist die Chronologie der Ereignisse wie folgt:

  • In den 1960er Jahren arbeiteten Edwards und Purdy mit dem Gynäkologen Steptow zusammen, der zu Versuchszwecken die Gameten weiblicher Freiwilliger rettete.
  • Mit diesem biologischen Material entwickelten der Reproduktionsbiologe Edwards und sein Embryonenassistent Purdy eine Labormethode zur Befruchtung von Eiern.
  • Wenn sie die Eier zum richtigen Zeitpunkt entnehmen und im Labor düngen, sind sie sich sicher, dass sie in die Gebärmutterhöhle implantiert werden können.
  • Wissenschaftler begannen 1971, befruchtete Eier in die Gebärmutter zu verpflanzen, aber es dauerte mehr als 80 Embryotransfers, bis Leslie Brown am 25. Juli 1978 Louise Brown zur Welt brachte, das erste Röhrchenbaby.

Die Geburt von Louise Brown am 25. Juli 1978 in Oldham, Greater Manchester, markierte den Beginn ihres Erfolgs. Seitdem wurden weltweit über sechs Millionen Kinder mit IVF geboren.

Bei der Eröffnungsfeier der Gedenktafel sagte Louise Brown, dass Steptoe, die 1988 starb, für sie „wie ein Großvater“ war. Sie erinnerte sich: „Meine Mutter, Leslie Brown, sagte immer, dass sie ihm vom ersten Moment an vertraute, als sie ihn traf. Patrick Steptoe starb, als ich 10 Jahre alt war, daher kannte ich ihn nicht gut. Das letzte Mal, als wir uns trafen, waren wir Gäste einer Fernsehsendung, und er war stolz auf die Kinder, mit denen er geholfen hat, auf diese Welt zu kommen. Sein Vermächtnis wird weiterleben, denn jetzt verdanken Millionen von Menschen auf der Welt ihre Existenz der Arbeit von IVF-Pionieren. “

 

Die erste aus einer ganzen Reihe, eine Gedenktafel zur Erinnerung an diese herausragenden Anhänger, wurde 2015 im Gebäude ihres ehemaligen Versuchslabors in Oldham installiert.

Bild: Gynäkologe Patrick Steptoe (links), Embryologe Jean Purdy und Physiologe Sir Robert Edwards

 

Foto: PA
Basierend auf BBC News