Die Amerikanerin Tinina Cade brachte im Alter von 55 Jahren Drillinge für ihre Tochter zur Welt

Startseite » Nachrichten » Die Amerikanerin Tinina Cade brachte im Alter von 55 Jahren Drillinge für ihre Tochter zur Welt
21

Die Amerikanerin Tinina Cade brachte im Alter von 55 Jahren Drillinge für ihre Tochter zur Welt

Camille Hammonds Drillinge wurden zu Teenagern - eine Tatsache, die sie nach vielen Jahren der Unfruchtbarkeit immer noch nicht glauben kann. Nach fünf erfolglosen IVF-Behandlungen kehrte sie zu ihrer letzten Hoffnung zurück: ihre Mutter Tinina Cade, die damals 55 Jahre alt wurde. 2004 transplantierten Ärzte drei Embryonen, die aus Camillas Eiern und dem Sperma ihres Mannes Jason hergestellt wurden. Alle drei Embryonen haben Wurzeln geschlagen. "Sie ist mein Held", sagt Camilla, 44.

Mit 55 schwanger zu werden und Drillinge herzustellen, war für Tinina nicht einfach. Sie ist jetzt 69 Jahre alt und lebt in Richmond, Virginia. Irgendwann vergrößerte sich die Schwangerschaft so sehr, dass sie sich mit einem Rollstuhl bewegen musste, da sie nicht alleine die Treppe hinaufsteigen konnte. In solchen Situationen erinnerte sie sich an den Hauptpunkt: "Wir müssen klar verstehen, was Sie tun und warum. Vor allem, weil es körperlich eines der schwierigsten Dinge ist, die Sie jemals tun mussten."

Drillinge, die jetzt 14 Jahre alt sind, haben schon immer eine besondere Rolle erkannt, die ihre Großmutter in ihrem Leben gespielt hat. Einmal, im Kindergarten, waren sie überrascht, ein anderes Kind zu fragen: "Hat dich deine Großmutter nicht geboren?"

"Für sie war es so selbstverständlich, dass sie einfach dachten, dass es für die anderen genauso selbstverständlich ist", sagt Hammond, der derzeit eine gemeinnützige Organisation leitet, die anderen Familien hilft, mit Unfruchtbarkeitsproblemen fertig zu werden. Diese Organisation hat ihren Sitz in Baltimore, Maryland, und trägt den Namen ihrer Mutter.

Tinina sagt, dass sie die Kinder ihrer Tochter genauso behandelt wie andere Enkelkinder - nach ihrer Geburt hatte sie keine Verwirrung hinsichtlich ihrer Rolle. Für sie lag die Hauptverantwortung in diesem Moment bei ihrer Tochter und nicht bei ihren Enkelkindern. „Was würdest du für jemanden tun, den du liebst? Ja was auch immer. Das ist die Liebe der Eltern zu ihren Kindern “, sagt Cade.

 

Foto: Facebook
Basierend auf dem Spiegel