Die Britin war entsetzt, als sie erfuhr, dass ihr Ehemann, ein ehemaliger Samenspender, weitere 47 Kinder bekommen hatte

Startseite » Nachrichten » Die Britin war entsetzt, als sie erfuhr, dass ihr Ehemann, ein ehemaliger Samenspender, weitere 47 Kinder bekommen hatte
11

Die Britin war entsetzt, als sie erfuhr, dass ihr Ehemann, ein ehemaliger Samenspender, weitere 47 Kinder bekommen hatte

Die Benutzerin des beliebten Reddit unter dem Spitznamen fedupwife1234 appellierte an das Publikum, herauszufinden, ob sie richtig gehandelt hatte, und stellte die Frage der Scheidung, als sie erfuhr, wie viele Kinder ihr Ehemann hatte. Sie wusste immer, dass er ein Samenspender war, aber 47 Kinder wurden zu einem Vater, was ihrer Meinung nach zu viel ist. Reddit-Benutzer meinten, sie brauche nur einen Scheidungsgrund.

Im Gegensatz zu Frauen, deren Fortpflanzungsorgane eine begrenzte Anzahl von Eiern produzieren, können sich Männer fast bis zum Tod fortpflanzen. Deshalb sind Samenbanken eine der besten Optionen für alleinstehende Frauen, die ein Kind wollen, und Paare, die Fruchtbarkeitsprobleme haben. Spermaspende bedeutet aber auch, dass der Anzahl der Kinder, deren Spender der Vater sein kann, kaum Grenzen gesetzt sind.

Der Reddit-Benutzer fedupwife1234 hat kürzlich eine Nachricht im r/AmITheAhole-Subreddit veröffentlicht, in der er gefragt wurde, ob er die Scheidung von ihrem Ehemann, der sich als Vater von mindestens 47 Kindern erwies, zu Recht entschieden hat. Die Frau schrieb, obwohl sie immer wusste, dass er ein Samenspender war, "erwartete sie nicht so viele" Nachkommen ihres Mannes. "Ich bin schuld, dass ich seit meiner Zeit nicht angegeben habe, wie oft er sein Biomaterial gespendet hat", klagte sie. „Dann habe ich buchstäblich gesagt, dass ich mich über diese Spendengeschichte nicht gekümmert habe, und ich möchte nichts darüber wissen, daher kann ich ihn nicht beschuldigen, weil er mir keine Details gegeben hat. Schließlich habe ich ihn buchstäblich nicht tun lassen. "

Im Subreddit können die Teilnehmer Zweifel an einer Aktion äußern, und diejenigen Community-Mitglieder, die negativ auf Veröffentlichungen reagieren, verwenden Emoji "YTA", um ihre Verurteilung auszudrücken, was dem Daumen nach unten ("You're the a-hole!") Entspricht. Hunderte von Menschen haben auf diesen Beitrag geantwortet, und die meisten scheinen zu dem Schluss gekommen zu sein, dass dieser Beitrag selbst falsch ist. Einige schrieben, dass sie die Bedenken des Autors nicht verstanden und die Probleme, die bei Kindern auftreten könnten, nicht erkannten, was darauf hindeutet, dass die 47 Nachkommen eines Vaters, denen die Daten dieses Mannes ihres Ehemanns irgendwann zur Verfügung stehen würden, eine vorübergehende Unannehmlichkeit als eine Tragödie erfahren würden.

"Vielleicht ist das einzige Problem, das Ihnen garantiert ist, das gebrochene Schicksal Ihrer gemeinsamen Tochter", schrieb ein Benutzer. "Sie haben eine solche Situation vorhergesehen, als Sie Ihrem Mann erlaubten, nicht zu sagen, wie viel er als Samenspender haben könnte und Sie seit vielen Jahren verheiratet waren", schrieb ein anderer. "Also, geben Sie sich selbst zu. Was ist der wahre Grund, warum Sie sich scheiden lassen wollen?" Viele meinten sogar, dass die Autorin des Postens Unterstützung für ihre Scheidungsentscheidung suchte, weil sie unglücklich und mit ihrer Ehe nicht zufrieden sei. "Es wäre viel schlimmer, wenn sein Kind am Ende seines Lebens nicht einmal die Hälfte von Brüdern und Schwestern hätte, und jetzt hat sie 47 von ihnen", schrieb ein Benutzer und begann eine Diskussion über die Probleme von Inzest und Genetik.

Die Meinungen der Nutzer waren im Allgemeinen eher einhellig, da sich die Mehrheit dafür aussprach, dass die Frage der Scheidung mit ihrem Ehemann, die im Wesentlichen vielen Menschen half, die Freude an der Elternschaft zu erfahren, überhaupt nicht öffentlich angesprochen werden sollte. "Er persönlich hat nicht alle 47 Frauen besamt", äußerte einer der Nutzer seine Meinung. "Verderben Sie deshalb nicht das Leben Ihrer Tochter ... Konsultieren Sie zunächst einen Therapeut oder einen Eheberater."

 

Foto: Shutterstock
Basierend auf dem Insider