Drei + Eins. Kann ein Kind von gleichgeschlechtlichen Eltern oder drei Elternteilen geboren werden?

Startseite » Nachrichten » Drei + Eins. Kann ein Kind von gleichgeschlechtlichen Eltern oder drei Elternteilen geboren werden?
42

Drei + Eins. Kann ein Kind von gleichgeschlechtlichen Eltern oder drei Elternteilen geboren werden?

Kinder von drei Partnern sind eine betrügerische Sprache. Von der dritten Person werden nur Mitochondrien genommen, bei denen die DNA-Menge gering ist. Wenn man ihn als Elternteil betrachtet, ist dies dasselbe wie bei einer Person nach einer Knochenmarkstransplantation, die als "das Kind von drei Elternteilen" betrachtet wird. Die Technologie der Verwendung von Spender-Mitochondrien ist nicht neu, sie wurde vor einigen Jahren entwickelt und kürzlich verbessert. Die Bedeutung der Methode besteht darin, die Wahrscheinlichkeit eines gesunden Babys in einer Familie zu erhöhen, in der das Risiko einer mitochondrialen Erkrankung hoch ist.

Mitochondrien sind Strukturen, die die Zelle mit Energie versorgen, und wenn ihre Arbeit gestört wird, entwickeln sich Krankheiten, die verschiedene Organe betreffen, insbesondere solche mit hohem Stoffwechsel. Schwere, behindernde oder tödliche Krankheiten, die nicht behandelt werden können. Die Verwendung von Spendermitochondrien für eine solche Familie ist einfach eine Erlösung, und solche Kinder wurden bereits geboren. Rechtlich ist dies noch nicht ernsthaft geregelt, und es ist überhaupt nicht klar, was hier verboten werden kann. Dies ist im Wesentlichen „gewöhnliche“ Medizintechnik, wenn Sie nicht auf Begriffe achten, die Ihre Fantasie erschüttern.

Das erste Land der Welt, in dem das Biomaterial von drei Personen gleichzeitig durch künstliche Befruchtung verwendet werden konnte, war das Vereinigte Königreich. Diese Technologie soll die Übertragung von Erbkrankheiten wie Diabetes verhindern. Das Gesetz wurde vom House of Lords genehmigt: 280 Parlamentarier unterstützten es, 48 ​​lehnten dies ab. Später wurde er auch vom Unterhaus unterstützt.

Bei Verwendung dieser Technologie wird der Kern der Eizelle der Mutter, in dem die Mitochondrien-DNA beschädigt ist, anstelle des Kerns der Spender-Eizelle transplantiert. Dann wird die Eizelle befruchtet, die das genetische Material von zwei Frauen trägt. Bei diesem Verfahren erhält das Kind 0,2% des genetischen Materials vom Spender und 99,8% des genetischen Materials von der Mutter und dem Vater.

Da die mitochondriale DNA durch die mütterliche Linie vererbt wird, steht die Frau, die Trägerin der defekten mitochondrialen DNA ist, vor einer schwierigen Entscheidung, da das Kind an Diabetes, Blindheit, Muskeldystrophie und Leberversagen leiden kann. Wissenschaftler glauben, dass die Technologie der Verwendung von Spender-Mitochondrien das Problem lösen wird. Gegner des Gesetzentwurfs sprechen wie üblich von der Unethik eines solchen Verfahrens und der Gefahr der Verbreitung von Kindern, die im Rahmen eines zuvor genehmigten Entwurfs geschaffen wurden.

Bei einem Kind von Eltern des gleichen Geschlechts ist das eine völlig andere Situation. Das ist leider einfach biologisch gefährlich. Um richtig arbeiten zu können, müssen Gene von Frauen und Männern geerbt werden, ansonsten gibt es große Probleme. Es gibt eine solche Klasse von Erbkrankheiten - das Eindrücken von Krankheiten. Sie entstehen, wenn aufgrund der Mutation zwei Kopien des Gens von einem Elternteil stammen und von dem zweiten nichts. Die Entwicklung einer Technologie zur Gewinnung von Embryonen von gleichgeschlechtlichen Eltern bedeutet also, das Risiko eines kranken Kindes wissentlich einzugehen. Wenn ein gleichgeschlechtliches Paar ein gemeinsames Kind möchte, kann es gemeinsam großgezogen werden, und es ist dennoch ratsam, die Keimzellen für die Befruchtung zu spenden. Es ist besser, die biologische Sicherheit zu beachten.

 

Photo: shutterstock

Basierend auf The Telegraph