Technologien der internationalen Adoption vs. Assistive Reproductive Technologies

Startseite » Nachrichten » Technologien der internationalen Adoption vs. Assistive Reproductive Technologies
11

Technologien der internationalen Adoption vs. Assistive Reproductive Technologies

Infolge bürokratischer Hindernisse, die das Verfahren der internationalen Adoption zunehmend komplizierter machen, ist die Zahl der von amerikanischen Bürgern adoptierten Kinder aus anderen Ländern drastisch zurückgegangen. Vor diesem Hintergrund werden assistive Reproduktionstechniken für viele Menschen, die ihren Traum von der Elternschaft verwirklichen möchten, zu einer noch attraktiveren Alternative.

Die Zahl der Kinder aus anderen Ländern, die von Anwohnern der Vereinigten Staaten adoptiert wurden, fiel im Jahr 2018 auf ein Rekordtief - nur 4.059 - und damit 82 Prozent weniger als im Jahr 2004. Die Verringerung der Zahl internationaler Fälle ist nicht nur für die Vereinigten Staaten, sondern für die ganze Welt typisch. Die Vereinigten Staaten machten jedoch immer noch etwa die Hälfte aller internationalen Adoptionen aus, darunter ein großer Teil der Adoptivkinder, die besondere Fürsorge brauchten.

Die Gründe für diese scharfe Rezession sind von Land zu Land verschieden - von Änderungen der Regierungspolitik über sozialen und politischen Druck, die aus zweifelhaften Schlagzeilen resultieren, bis zum wachsenden Wohlstand der aufstrebenden Volkswirtschaften. Das Ergebnis dieses Zusammenschlusses von Faktoren war die Schwierigkeit, die für angehende US-amerikanische Eltern länger und teurer ist, Kinder aus anderen Ländern zu adoptieren, obwohl Zehntausende von Kindern aus der ganzen Welt immer noch Familie und Zuhause brauchen.

Dieselben demografischen und politischen Faktoren, die zu einer Verringerung der internationalen Akzeptanz führen, haben zu einer unbeabsichtigten Zunahme der Popularität von Technologien für assistierte Fortpflanzung (ART) geführt. Da die Aussichten für eine internationale Adoption in den letzten zehn Jahren unsicherer und rechtlicher geworden sind, teurer sind und aufgrund bekannter öffentlicher Besorgnisse und manchmal tragischer Fälle bei Adoptivkindern weniger sozial und politisch akzeptable Technologien wie In-Vitro-Fertilisation und Leihmutterschaft, wurde zugänglicher und finanziell gerechtfertigt, was in vielen Teilen der Welt als weitreichendere öffentliche Akzeptanz diente Lemma von unfruchtbaren Menschen, Alleinerziehende und gleichgeschlechtlichen Paaren.

Im März dieses Jahres veröffentlichte das US-Außenministerium seinen jährlichen internationalen Adoptionsbericht für das Geschäftsjahr 2018, der besagt, dass die Einwohner der USA von Oktober 2017 bis September 2018 etwas mehr als 4.000 Kinder adoptiert haben, was 13 Prozent weniger ist. als im Vorjahr. Viele Adoptierte, darunter die Adoption Academy und Anwälte für das Fortpflanzungsrecht, erklären traurigerweise, dass die Mehrheit der Waisenkinder, denen die Adoption im Ausland verweigert wird, in ihrem Land keine gleichwertigen oder besseren Lösungen findet. Im Gegenteil, die Zahl dieser Kinder, die gezwungen sind, in spezialisierten Kindereinrichtungen zu leben, wächst immer mehr. Die Forschung zeigt überzeugend, dass die meisten Menschen, die in einem Waisenhaus überleben, durch solche Lebensumstände emotionale und körperliche Schäden verursachen, die sich unweigerlich auf das Erwachsenenleben auswirken, wenn sie sich in einer Welt befinden, die sie auf schrecklichste und erniedrigendste Weise ausnutzt.

Wohlstandswachstum in Ländern mit Entwicklungsländern.

Dem US-amerikanischen News & World Report zufolge sollte einer der Faktoren, die zur Verringerung der Zahl der internationalen Adoptionsfälle beitragen, auf den wachsenden materiellen Wohlstand in einigen Entwicklungsländern zurückzuführen sein. Die Zahl der Fälle von Adoption von Kindern aus China durch die Amerikaner, der populärste Trend in den letzten Jahren, hat sich im Jahr 2018 auf 1.475 verringert (2005: fast 8.000). Dieser Rückgang ist zum Teil auf die boomende Wirtschaft Chinas zurückzuführen, in der die Mittelschicht wächst und das individuelle Wohlbefinden steigt. Gleichzeitig steigt die Nachfrage nach Adoption von Kindern innerhalb des Landes.

Gesetze ändern.

In mehreren Ländern, in denen die Zahl der aus dem Ausland adoptierten Kinder als sehr hoch eingestuft wurde, wurden Maßnahmen ergriffen, um die Inlandsadoption zu fördern und die Adoption im Ausland zu verhindern. Trotz anhaltender Armut und institutioneller Probleme arbeitet Haiti beispielsweise daran, ein internes Programm für die Pflege von Pflegekindern aufzustellen. Auch die Zahl der amerikanischen Kinder, die von amerikanischen Bürgern adoptiert wurden, sank 2018 von 227 auf 196.

Dem US-amerikanischen News & World Report zufolge hat Äthiopien auch ein internationales Adoptionsverbot verhängt, auch wegen Bedenken hinsichtlich des Wohlergehens der Adoptierten und Zweifel an der Ehrlichkeit einiger Adoptionsagenturen. Die US-Übernahme aus Äthiopien ging von 313 im Jahr 2017 auf 177 im letzten Jahr zurück.

Politiker und Politik.

Äthiopien machte auf die Adoption seiner Kinder durch Ausländer aufmerksam, nachdem zunehmend alarmierende Informationen über adoptierte afrikanische Kinder aufgenommen wurden, die von ausländischen Familien adoptiert wurden, beispielsweise wenn Eltern angeblich ihre Elternrechte aus egoistischen Gründen verletzt hatten. Obwohl es nur wenige solcher Fälle gibt, werden sie in den Medien breit aufgestellt, und die Wahrnehmung dieses Phänomens in der Öffentlichkeit ist oftmals langfristig und trägt nicht zur positiven Entwicklung der Adoptionsbewegung von Kindern aus anderen Ländern bei.

Wie in den drei Jahren zuvor wurde in den USA im Jahr 2018 kein Kind aus Russland adoptiert. Dies ist eine Folge der Verabschiedung des Magnitsky Acts in den USA im Jahr 2012, gefolgt von der Annahme des Magnitsky Global Acts im Jahr 2016, durch das der Eintritt in die USA eingeschränkt wird friert die Vermögenswerte von Personen ein, die im Verdacht stehen, die Menschenrechte in Russland oder anderswo zu verletzen. Als Reaktion auf dieses Gesetz haben russische Behörden die Adoption von Kindern aus Russland durch US-Bürger verboten.

Adoptionsfälle mit tragischen Folgen.

Um das Adoptionsverbot für Kinder aus anderen Ländern zu rechtfertigen, beziehen sich die Behörden in einigen Ländern auf skrupellose Charaktere und tragische Geschichten. Es gab Fälle, in denen amerikanische Eltern versuchten, Pflegekinder in ihre Herkunftsländer zurückzubringen, oder wenn adoptierte Kinder ohne Erlaubnis oder ohne behördliche Anordnung von einer Familie in eine andere überführt wurden. Quellen zufolge haben einige US-Agenturen die Anforderungen anderer Länder zur Überwachung und Berichterstattung der Adoptionsergebnisse nicht erfüllt. Obwohl Fälle von Misshandlung oder Korruption recht selten sind, genügt eine einzige Schlagzeile zum Thema „Verkauf eines Kindes“ oder „Ausbeutung armer Familien“, um offizielle Reaktionen und öffentliche Proteste hervorzurufen. Auf „sensationelle“ Nachrichten folgen häufig formelle Verbote oder strategisch erzeugte Probleme im Adoptionsprozess.

Was auch immer die Gründe sein mögen, diejenigen, die den höchsten Preis für ihre Konsequenzen zahlen, sind Zehntausende von Kindern, die dazu verdammt sind, während ihrer gesamten Kindheit in gemeinnützigen oder öffentlichen Einrichtungen zu schmachten, um schließlich zu Geiseln der Analphabeten-Politik der Behörden der Länder zu werden , dessen Bevölkerung verheerend altert.

 

Bild: Depositphotos
Basierend auf IFLG (International Fertility Law Group)