Und in Kiew tolles Wetter

Startseite » Nachrichten » Und in Kiew tolles Wetter
60

Und in Kiew tolles Wetter

Die Gefühle, die spanische Familien erlebt hatten, die seit Monaten in Kiew auf eine Entscheidung über die Registrierung ihrer Kinder, die in ukrainischen Leihmutterschaft geboren wurden, gewartet hatten, konnten nicht verborgen bleiben. Als sie über die Nachricht informiert wurden, dass ihre Kinder endlich das Registrierungsverfahren durchlaufen und volle Bürger von Spanien geworden sind, konnten sie ihr Glück nicht glauben, sie waren überwältigt von einem Gefühl der Freude und natürlich dem Gefühl der größten Erleichterung. „Niemand kann sich vorstellen, was das für uns bedeutet. Heute, als ob die Sonne über Kiew aufgegangen wäre. Dies ist ein großartiger Tag! ”, Teilt Ana Reyes Rodríguez, eine der spanischen Mütter, die am Leihmutterschaftsprogramm in der ukrainischen Hauptstadt teilgenommen haben, ihre Gefühle mit. „Wir sind unglaublich glücklich, dass wir dieses Ergebnis erreicht haben“, wiederholte sie ohne Unterlass. Als der spanische Konsul in Kiew vor zwei Tagen ankündigte, dass sein Leihkind die Registrierung als spanischer Staatsbürger verweigert hatte, war sie sich absolut sicher, dass sie lange warten und schwierige Verfahren haben wird, weil sie keine gerichtliche Entscheidung getroffen haben. was eine positive Lösung erreichen könnte. Plötzlich stellte sich jedoch heraus, dass die Botschaft und das Konsulat vor wenigen Tagen eine neue Anweisung der Generaldirektion der Register und Notare erhalten hatten, wonach der bisherige Beschluss durch einen obligatorischen DNA-Test ersetzt werden musste, der bestätigt, dass der Vater des Neugeborenen spanischer Staatsbürger ist. Diese Anweisung gilt für Länder wie die Ukraine, in denen noch kein System zur Bestätigung der Herkunft von DNA-Testergebnissen bereitgestellt wurde.

Nach dem Erhalt eines solchen Rundschreibens mussten spanische Einrichtungen im Ausland sofort mit der Umsetzung beginnen. Das spanische Konsulat in Kiew musste sich sofort an spanische Familien wenden, die bereits die Registrierung verweigert hatten. Angestellte der konsularischen Abteilung riefen an und sagten, dass sie nächste Woche zur Überprüfung der Fälle zurückkehren würden, weil sie die Ergebnisse der DNA-Analyse untersuchten.

Der Präsident der Son Nuestros Hijos Association, die die Rechte der Familien, die an internationalen Leihmutterschaftsprogrammen teilnehmen, schützt und aktiv zur rechtlichen Regulierung dieser Einrichtung in Spanien beiträgt, äußerte sich ebenfalls zufrieden mit der neuen Ordnung:

„Wir hatten monatelange Schwierigkeiten Versuche, die Auflösung der Generaldirektion der Register und Notare von 2010 zu ändern, die eindeutig überholt ist und den heutigen Herausforderungen nicht gerecht wurde. Jetzt werden unsere Bemühungen belohnt, weil in Spanien ein Rechtsinstrument auf den Markt gekommen ist, mit dessen Hilfe unsere Kinder, egal wo sie geboren sind, mit einer Garantie der Rechtssicherheit in das spanische Zivilstandsregister eingetragen werden können. “

 

Photo: CEDIDA ABC

Basierend auf Materialien aus der spanischen Ausgabe ABC