Uterus-Transplantation

Startseite » Nachrichten » Uterus-Transplantation
78

Uterus-Transplantation

In Schweden wurde ein Spender-Uterus-Transplantationsexperiment durchgeführt, an dem neun Patienten freiwillig mit angeborener Abwesenheit oder Pathologie des Uterus teilnahmen oder durch die Entwicklung neoplastischer Erkrankungen (z. B. Gebärmutterhalscancer) verloren gingen.

Der Zweck des Experiments bestand darin, die Fähigkeit von Frauen mit spender Gebärmutter, die von den derzeit lebenden Familienmitgliedern (Müttern oder Angehörigen) erhalten werden, zu untersuchen, um Kinder zu bekommen.

"Dies ist eine völlig neue Art der Operation", sagt Dr. Mats Brännström. „Bei dieser Gelegenheit werden noch keine praktischen Erfahrungen oder Bildungsinstrumente beschrieben.“

Transplantationen stellen keine Verbindung zwischen der Gebärmutter und den Eileitern her, so dass Frauen nicht auf natürliche Weise schwanger werden können. Da die Eierstöcke aller potentiellen Mütter normal funktionieren, ist es möglich, Eier von ihnen zu bekommen. Die Ärzte befruchteten sie mit IVF-Technologie und gefrorenen Embryonen. Einige Monate nach der Operation werden Wissenschaftler sie "aufwecken" und in den Uterus von Patienten verpflanzen. So können Frauen, denen eine Gebärmutter beraubt ist, eigene leibliche Kinder haben.

Das Hauptziel dieses Pilotprojekts besteht darin, gesunde Kinder unter den Empfängern zur Welt zu bringen. Spenderorgane werden jedoch nach ein oder zwei Schwangerschaften entfernt, da Frauen ständig Medikamente einnehmen müssen, die eine Abstoßung der Gebärmutter verhindern. Dies kann schwerwiegende Nebenwirkungen verursachen, einschließlich Bluthochdruck und Diabetes.

Als Ergebnis solcher Experimente in der Sahlgrenska-Akademie in Göteborg wurden bisher acht vollwertige Kinder geboren. Die erste Operation zur Transplantation eines Spender uterus mit Hilfe eines Roboters wurde bereits durchgeführt.

Neue Operationen haben zu einer Welle ethischer Streitigkeiten geführt. Zum Beispiel glauben einige britische Experten, dass das Risiko für Spender zu groß ist und ein solches Verfahren das Leben einer Frau bedroht, die ihren Angehörigen der Gebärmutter spendete.

Natürlich ist der Erfolg schwedischer Wissenschaftler und Ärzte erstaunlich. Trotz der Ergebnisse seriöser Forschungen und Experimente auf diesem Gebiet bleibt die Hauptfrage jedoch noch offen - welche Risiken für den Fötus und für die Mutter für die Fortsetzung der Schwangerschaft akzeptabel sind. Da das Risiko sehr hoch ist, stellt sich natürlich die Frage: Ist es nicht einfacher, den Dienst einer Leihmutter zu nutzen, die ein Kind für eine andere Frau gebiert und zur Welt bringt?

Wo Leihmutterschaft illegal ist, liegt die Antwort auf der Hand. Es ist nicht gelegentlich, dass die ersten Versuche einer Uterus-Transplantation in muslimischen Ländern durchgeführt wurden. In diesem Fall ist es kaum möglich, ernsthaft über wissenschaftliche und experimentelle Kultur zu sprechen. Wir haben es hier mit den mächtigsten Traditionen zu tun, die meistens auf aufgezwungenen Konventionen beruhen und die keine Ersatzmutterschaft und Adoption zulassen, weil es für eine Frau vorgeschrieben ist, nicht nur Mutter zu werden, sondern alle körperlichen Voraussetzungen zu erfüllen damit verbundene Tests.

Wenn die Ersatzmutterschaft legal oder zulässig ist, wird eine Frau, die die Möglichkeit genommen hat, ein Kind unabhängig zu gebären und zur Welt zu bringen, höchstwahrscheinlich eine weniger riskante und verständlichere Art der Nachkommenschaft mit Hilfe von Ersatzmitgliedern vorziehen.

Darüber hinaus ist auch die Preisfrage bei einer Spender-Uterus-Transplantation äußerst wichtig. Da die Uterus-Transplantation nicht der Allgemeinheit angeboten wird (und wahrscheinlich nicht in naher Zukunft angeboten wird), kann man nur die Kosten eines solchen Verfahrens schätzen, da eine Versicherung gegen alle Risiken unwahrscheinlich ist.

Infolgedessen können unkontrollierbare Gefühle der tiefen Seele, die mit einem bestimmten Stadium der Mutterschaft verbunden sind, ein entscheidender Faktor bei der Transplantation sein. Aber das ist ein anderes Thema. Die Wahl bleibt auf jeden Fall für potentielle Eltern.

 

Die UK Charity Womb Transplant hat jedoch den Start einer Spendenaktion angekündigt, mit der britische Ärzte ähnliche Operationen mit Bienenköniginnen von toten oder sterbenden Spendern durchführen sollen.

Die beiden in der Türkei und in Saudi-Arabien durchgeführten Transplantationen erzielten nicht die erwarteten Ergebnisse. Der in beiden Fällen transplantierte Uterus ist völlig gewohnt und funktioniert normal. Ein offensichtliches Anzeichen für die Gesundheit eines transplantierten Organs ist die Menstruation bei einigen Frauen. Einer der türkischen Patienten konnte schwanger werden, die Schwangerschaft wurde jedoch nach zwei Monaten unterbrochen.

Auch in Ungarn arbeiten Ärzte aktiv an ähnlichen und neuen Methoden des Umgangs mit Unfruchtbarkeit.

 

Basierend auf SAHLGRENSKA AKADEMIN