Verrückter Transhumanismus oder transhumanistischer Adventurismus?

Startseite » Nachrichten » Verrückter Transhumanismus oder transhumanistischer Adventurismus?
49

Verrückter Transhumanismus oder transhumanistischer Adventurismus?

Es ist kaum übertrieben zu sagen, dass die Biohacker-Gemeinschaft in letzter Zeit davon besessen war, das Editierverfahren für menschliches Genom in einen kommerziellen Bereich zu bringen, wenn es sich noch in embryonalen Zustand befindet. Nach einer Geschichte mit dem chinesischen Biophysiker He Jiankui, der aus eigener Initiative die Gene menschlicher Embryos editierte, begannen Experimente mit CRISPR viele Fragen in der Bioethik zu stellen. Die wissenschaftliche Gemeinschaft kritisierte He für die Tatsache, dass er willkürlich beschlossen hatte, ein risikoreiches Verfahren durchzuführen und Freiwillige daran angeschlossen zu haben. Die Geschichte eines unglücklichen Gelehrten aus China hatte jedoch keinen Einfluss auf die Pläne des amerikanischen Biohackers Brian Bishop. Die Amerikaner geben an, dass sie an einer Technologie arbeiten, die es Biohackern ermöglicht, "Menschen zu schaffen, die Muskeln aufbauen können, ohne Gewichte zu heben und mehr als hundert Jahre leben".

Bryan Bishop, ein 29-jähriger Programmierer und Bitcoin-Investor, hat seit mehreren Jahren im Internet viele Kommentare zu der Notwendigkeit veröffentlicht, den Menschen als Spezies zu verbessern. Er ist ein Transhumanist, was bedeutet, dass er das Konzept der menschlichen Verbesserung durch Technologie teilt. Bischof hat lange Zeit andere aufgefordert, aktiv Schritte zu unternehmen. Nun entschied er sich, es selbst zu machen.

Bryan und sein Unternehmenspartner Max Berry, ein ehemaliger wissenschaftlicher Mitarbeiter eines Biotechnologieunternehmens, organisierten ein Unternehmen, das sich auf die Herstellung von Designerbabys und Humangenetik konzentrierte. Nach Ansicht von Unternehmern hat die Laborarbeit begonnen und es gibt bereits die ersten, die ein paar Designer-Kinder bestellen. Companions sagen, dass sie den aus ihrer Sicht herausragenden Genetiker George Church von der Harvard University unterstützen wollen, dessen Liste potenzieller genetischer Verbesserungen mit Werkzeugen wie PCSK9 und CCR5 als „Rolle der Wünsche für die Zeit nach dem Menschen“ bezeichnet wird.

In dem Text des Geschäftsvorschlags des frisch geprägten "Designer" -Unternehmens heißt es, dass das Unternehmen den Eltern transgene Kinder zulassen will, die mit den Befugnissen von "Supercenteries" oder der AB + Blutgruppe, d. H. universelle Blutgruppe. Vor ein paar Wochen fielen Kopien von Fundraising-Materialien, die den Geschäftsvorschlag von Bischof beschreiben, und viel versprechende Milliardeneinnahmen aus der Schaffung von Hunderttausenden von Kindern mit verbesserten Eigenschaften in die Hände von Journalisten. Bischof und Berry glauben, dass sie mit zwei Millionen Dollar schnell von Tierversuchen zu Experimenten mit männlichen Freiwilligen wechseln können, die die ersten Menschen mit transgenem Sperma sind, und Vorbestellungen aufnehmen können.

Nach der jüngsten Äußerung des chinesischen Biophysikers He Jiankui, er habe die ersten genetisch veränderten Kinder geschaffen, beeilte sich die wissenschaftliche Gemeinschaft, den nächsten Pseudo-Forscher dazu zu drängen, mit seinen Experimenten aufzuhören. Einige fordern ein striktes Moratorium für genetisch veränderte Kinder, andere sagen, dass detaillierte technische Kriterien und medizinische Empfehlungen erforderlich sind, damit IVF-Embryonen sicher für Zwecke geändert werden können, die von der medizinischen Gemeinschaft akzeptiert werden. Experten für die Gentechnik aus China, den Vereinigten Staaten und dem Vereinigten Königreich planen die Einrichtung eines internationalen Ausschusses zur Überwachung der Aktivitäten aller Arten von Gentechnik-Spezialisten.

Die unwissenschaftliche Gemeinschaft ist auch besorgt darüber, dass Transhumanisten versuchen werden, ihre Ideen zur Verbesserung der menschlichen Spezies in das Leben umzusetzen, und fordert einen aktiven Widerstand gegen den "Bischof" und ähnliche Geschäftsleute.

 

Bryan Bishop (left) and Max Berry at the Genome Project-Write conference. Photo: MIT TR

Basierend auf MIT Technology Review